Diese Webseite verwendet Cookies

Wir und bestimmte Dritte verwenden Cookies. Einzelheiten zu den Arten von Cookies,ihrem Zweck und den beteiligten Stellen finden Sie unten und in unserem Cookie Hinweis. Bitte willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein, wie in unserem Cookie Hinweis beschrieben, indem Sie auf "Alle erlauben" klicken, um die bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Webseiten zu haben. Sie können auch Ihre bevorzugten Einstellungen vornehmen oder Cookies ablehnen (mit Ausnahme unbedingt erforderlicher Cookies). Cookie Hinweis und weitere Informationen
Zur Webseite Online-Katalog

163.Auktion

DE-28195 Bremen, Richtweg 7  

Versteigerung am Samstag, 26. September 2020 ab 10:00  | Auktion beendet

Abgeschlossen | Präsenzauktion
Los: 1445

Reyntjens, Heinricus Engelbertus

Startpreis 500 EUR
Ergebnis:
700 EUR

Reyntjens, Heinricus Engelbertus. 1817 - Amsterdam - 1900. Beim Holloway´schen Salben- und Pillenhändler. 1854. Öl/Holz, am re. Rand sign. u. dat. H. E. Reyntjens (18)54, 27,7 x 36,6 cm, ger. 47,8 x 56 cm.- Die vom englischen Patent-Medizin Händler und Philantrophen Thomas Holloway (1800-1883) erfundenen und in ganz Europa über Händler vertriebene Wundersalben und -pillen versprachen Heilung von allerei Krankheiten und waren nicht zuletzt durch die umfangreichen Werbekampagnen ein Verkaufsschlager der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Wie auf dem folgenden Gemälde Lot 1446 verballhornt Reyntjens die Wirksamkeit der Wundermedizin und die Leichtgläubigkeit der Kunden.- Provenienz: Norddeutsche Privatsammlung; Sotheby´s Amsterdam